Einsame Insel{13.05.2019}

Mit Proviant, warmer Windjacke und guten Vorsätzen einen Vulkan zu besteigen gehen wir los. Zum Hafen, ein Ticket kaufen. Wir erschrecken – Schweizer Preise! Auf der Fähre sind Einheimische und Touristen, alle wollen sie die einsame Insel entdecken. Nach dem Anlegen schwärmen die Leute aus. Wir entscheiden uns für die Wanderung eine Stunde hoch auf den Berg und auf dem Rückweg wollen wir noch die Grotte anschauen.

Wir wandern den Berg leichtfüssig hinauf. Oben angekommen sehen wir den verwachsenen Krater des noch aktiven Vulkans. Wir fassen die Steine an, warm, wie man uns gesagt hat sind sie aber nicht. Die Grotte auf dem Rückweg tönt imposanter als wie wirklich ist. Ein kleiner Spalt in der Felswand.

Beeindruckender war der Vogel auf einem Baum gleich am Wegrand. Er pfiff unermüdlich und in Tonlagen, die wir von einem Vogel noch nie gehört haben. Wie ein Polizeiauto, ein Handyklingelton, ein Vogel, eine Lokomotive und das alles aneinandergereiht.

Zurück geht es wieder mit der gleichen Fähre und der gleichen Besatzung. Wir haben die Bewegung wiedermal genossen. Und als Vorbereitung auf die 4 Tagestour zum Machu Picchu war das sicher auch nicht falsch.

Annika & Stefan