Kleine angemalte Panzer {20.04.2019}

Wie an einer Dorfchilbi siehts es aus. Überall bieten Stände Essen und Getränke an. Plastikspielzeug für Kinder wird an anderen Ständen verkauft.

«Kauft uns, kauft uns.» denken sie sich vielleicht. Die kleinen Krebse mit angemaltem Schneckenhaus auf ihrem Rücken. Sie suchen Schutz in den Häuschen und werden dann am Strand gesammelt und bemalt. Hunderte kleine Krebse aufeinandergestapelt krabbeln sie auf kleinstem Raum herum. Mit niedlichen Kinderserienfiguren auf dem Rücken, Früchten oder anderen süssen Bildern werden sie geschmückt. Kinder mit einverstandenen Eltern kaufen einen oder zwei Krebse und stecken sie in ein extra für sie gebautes und mit dazu kaufbares Plastiktäschchen mit Sichtfenster. Die kleine pinke Rutsche, die grüne Schaukel und das violette Klettergerüst erinnert an die Unterwasserwelt von Spongebob. Die Krebse werden dann in die Plastikwelt gesteckt, vielleicht ab und zu gefüttert – aber womit füttert man so einen Krebs? – und dient als Bespassung für die Kinder. Bis, ja bis irgendwann sie entweder entkommen konnten, freigelassen werden oder aber das Kind traurig wird, weil sie sich nicht mehr bewegen. Für uns absolut kurios und auch einwenig verstörend möchte uns der Verkäufer auch einen Krebs verkaufen. Aber nein. Wir sind zufrieden, wenn die kleinen Tiere uns am Strand in die Füsse zwicken

Annika & Stefan